Spiel: Lass die Kirche ins Dorf

Das Spiel “Laß die Kirche ins Dorf” hat eine eigene Website. Dort finden Sie ausführliche und detaillierte Informationen zum Spiel.

www.lass-die-kirche-ins-dorf.de

Informationen bei Boardgamegeek

Laß die Kirche ins Dorf kaufen bei www.spielmaterial.de

Laß die Kirche ins Dorf

Ein strategisches Spiel um die Gunst der Gläubigen

 

Mit einem Runde für Runde wachsenden Spielfeld aus hexagonalen Feldern entsteht eine vielfältige Landschaft, in der 2-4 (optional 6) Spieler – mit dem Ziel Bischoff zu werden – Farmen auf Bauplätzen errichten können, sofern diese durch umliegende Kornfelder und Seen versorgt werden, oder Kirchen, für die jedoch auf den umliegenden Feldern zumindest zwei Gläubige in Farmhäusern wohnen müssen. Eine Versteigerung
entscheidet jede Runde, welcher Spieler seine beiden Aktionen zuerst durchführen kann oder wahlweise welches der ausliegenden Landschaftsteile er platzieren kann. Änderungen des Landschaftsbildes beeinflussen die Gläubigen bei der Wahl ihrer Kirche, da sie immer dorthin gehen, wo insgesamt mehr Besucher aufschlagen. Die Anzahl an Gläubigen, die über den Bischoffstitel entscheidet, schwankt somit oft.

+ Erweiterung und Varianten inklusiv
+ für Viel- und Gelegenheitsspieler
+ Erweiterung integriert
+ Erweiterung für bis zu 6 Spieler
+ Regelvideo
+ Ersatzteilservice
+ FAQ, Blog & Fan Regeln online
+ Infos zu historischem Hintergrund und Entwicklung

Harald Mücke neuer Vorstand bei der Spieleautorenzunft e.V. (SAZ)

Harald Mücke wurde am 03. Juni 2011 auf der Mitgliederversammlung der Spieleautorenzunft e.V. (SAZ) für die nächsten beiden Jahre zum 1. Vorsitzenden gewählt. Er vertritt somit die Interessen der in der Zunft versammelten Spieleautoren. AKtuell steht bei der SAZ insbesondere die Öffentlichkeitsarbeit im Vordergrund. So gibt es eine Wanderausstellung, welche auf die Autoren hinter den Spielen hinweist und das damit in Zusammenhang stehende Kommunikationskonzept “Auch Spiele haben Autoren”.

Näheres zur SAZ gibt es hier.